2020 Summer Release

Fabasoft Private Cloud 2020 Summer ReleasePermanenter Link zu dieser Überschrift

Erfahren Sie mehr über Neuerungen und Verbesserungen in der Fabasoft Private Cloud 2020 Summer Release.

BenutzerPermanenter Link zu dieser Überschrift

Als Endbenutzer erwarten Sie folgende Neuerungen.

Digitale SignaturenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Um Dokumente digital zu signieren, stehen Ihnen folgende Möglichkeiten zur Verfügung (Fabasoft Secomo wird vorausgesetzt).

  • Wenn in Ihrer Cloud-Organisation Organisationszertifikate hinterlegt sind, die für Sie zur Verwendung freigegeben wurden, können Sie diese zum Signieren verwenden. Somit können Sie bestätigen, dass das Dokument von einer berechtigten Person signiert und seitdem nicht verändert wurde.
  • Um eine digitale Signatur auf einem PDF-Dokument anzubringen, klicken Sie im Kontextmenü des PDF-Dokuments auf „Signieren“. Im Workflow steht die entsprechende Aktivität „Signieren“ zur Verfügung.
  • Zusätzlich zur digitalen Signatur können Sie eine visuelle Unterschrift am PDF-Dokument anbringen.
  • Ihre visuellen Unterschriften finden Sie unter „Kontomenü (Ihr Benutzername)“ > „Erweiterte Einstellungen“ > „Meine Unterschriften“. Hier können Sie auch Unterschriften hinzufügen bzw. entfernen. Zusätzlich werden die Organisationszertifikate angezeigt, die für Sie zur Verwendung freigegeben wurden.
  • Um die PDF-Dokumente eines Ordners digital zu signieren, klicken Sie im Kontextmenü des Ordners auf „Dokumente signieren“. Im Workflow steht die entsprechende Aktivität „Dokumente signieren“ zur Verfügung.

Dokumente kommentierenPermanenter Link zu dieser Überschrift

PDF-Dokumente bzw. Dokumente, die in PDF-Dokumente konvertierbar sind, können mithilfe eines integrierten PDF-Viewers kommentiert werden. Dabei werden die Kommentare aus dem PDF-Dokument herausgelöst und in einer öffentlichen bzw. persönlichen Ebene gespeichert. Somit muss das Dokument nicht dupliziert werden, wenn Sie allgemeine Kommentare mit anderen Teammitgliedern teilen möchten aber zusätzlich persönliche Anmerkungen nur für Sie einsehbar sein sollen.

Hinweis: Dieses neue Feature steht in allen unterstützen Webbrowsern (ausgenommen Microsoft Internet Explorer) zur Verfügung und kann mit der Lizenzart „Fabasoft Cloud Enterprise (Vollzugriff)“ genutzt werden.

Um Kommentare zu erstellen, navigieren Sie in das Dokument. Über die Schaltfläche „Kommentieren“ der PDF-Vorschau können Sie das PDF-Dokument zum Kommentieren öffnen.

  • Wählen Sie in der Symbolleiste „Privat kommentieren“ bzw. „Öffentlich kommentieren“ aus.
  • Über die Schaltflächen „Zeichnen“, „Notiz“, „Nachricht“ und Linie können Sie den gewünschten Kommentartyp auswählen. Abhängig von dem Kommentartyp stehen weitere Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung.
  • Im linken Bereich finden Sie einen Überblick über die angebrachten Kommentare, die Sie gegebenenfalls auch wieder löschen können.

Integration in Microsoft TeamsPermanenter Link zu dieser Überschrift

Für Microsoft Teams steht Ihnen eine eigene Fabasoft Cloud App zur Verfügung. Mithilfe der App können Sie die Fabasoft Private Cloud auf einer Registerkarte in Microsoft Teams einblenden. Zusätzlich können Sie in Unterhaltungen nach Objekten in der Fabasoft Private Cloud suchen und diese somit einfach teilen.

TabellenbearbeitungPermanenter Link zu dieser Überschrift

In der Detailansicht kann im Spaltenkopf über die Schaltfläche „Tabellenbearbeitung“ (Alt + F2) die alternativ zur Verfügung stehende Tabellenbearbeitung aktiviert werden. Dadurch funktioniert die Bedienung ähnlich einem Tabellenkalkulationsprogramm:

  • Die Zellen werden mit Rahmenlinien dargestellt.
  • Die Hover-Hervorhebung wird pro Zelle angezeigt.
  • Zellen die nicht bearbeitet werden können, werden mit grauem Hintergrund dargestellt.
  • Die Bearbeitung einer Zelle wird mit F2, einem Doppelklick (schnell und langsam) bzw. durch Tippen von Buchstaben/Zahlen aktiviert.
  • Ein Klick auf den Objektnamen öffnet das Objekt nicht.

Filtern in SpaltenPermanenter Link zu dieser Überschrift

In der Detailansicht können Sie im Spaltenkopf über den Kontextmenübefehl „Filtern“ den Spaltenfilter aktivieren. Für Objekt-, Datums- und Aufzählungs-Eigenschaften steht neben dem Textfilter auch ein Wertefilter zur Verfügung. Bei Verwendung des Textfilters werden alle Zeilen angezeigt, die die eingegebene Zeichenkette enthalten. Bei Verwendung des Wertefilters werden alle Zeilen angezeigt, die den ausgewählten Werten entsprechen.

PDF-Ansicht am Endgerät erzeugenPermanenter Link zu dieser Überschrift

In den Optionen des Fabasoft Cloud Clients können Sie auf der Registerkarte „Inhalte“ festlegen, ob Sie lokal mit Microsoft Office eine PDF-Ansicht generieren möchten. Wenn Sie standardmäßig eine PDF-Ansicht generieren, haben Sie dennoch beim Hochladen die Möglichkeit dies im Einzelfall zu deaktivieren, um eine bessere Performance zu erreichen.

AnsichtseinstellungenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Die Ansicht von Listen können Sie entsprechend Ihren Anforderungen anpassen. Wenn Sie die Einstellungen in verschiedenen Listen benötigen, können Sie bei eingeblendeter Menüleiste über das Menü „Ansicht“ > „Ansichtseinstellungen“ die Einstellungen speichern, laden, kopieren und einfügen.

Wenn für Sie das Vorlagenmanagement lizenziert ist, können Sie Ansichtseinstellungen auch in Voreinstellungssammlungen speichern. Auf diese Weise können zum Beispiel Organisationsadministratoren Ihnen vordefinierte Ansichtseinstellungen zur Verfügung stellen.

Allgemeine VerbesserungenPermanenter Link zu dieser Überschrift

  • Wenn ein neues Fenster geöffnet werden soll (z. B. über den Kontextmenübefehl „In neuem Fenster öffnen“), wird die Webbrowser-Einstellung berücksichtigt, ob bevorzugt ein Tab oder ein Fenster geöffnet werden soll.
  • Der Import von mehreren Dateien und Ordnern per Drag-and-drop ist nun in allen unterstützten Webbrowsern möglich.
  • Bei der Bearbeitung von Spalten in der Detailansicht wird die Länge des Eingabefelds vergrößert, wenn die Spaltenbreite für den eingegebenen Text nicht ausreicht.
  • Für XML-Dokumente und XML-Schemata stehen entsprechende Objektklassen zur Verfügung.
  • Wiedervorlagen können nun auch wiederholt ausgeführt werden.
  • Unterschriften werden nur in den Anmerkungen angeführt, wenn beim Unterschreiben eine Anmerkung eingegeben wurde.

Prozess- und FormulardesignerPermanenter Link zu dieser Überschrift

Als Prozess- bzw. Formulardesigner erwarten Sie folgende Neuerungen.

CustomizingPermanenter Link zu dieser Überschrift

Durch modellbasiertes Customizing können Sie die Fabasoft Private Cloud an Ihre Bedürfnisse anpassen.

Hinweis: Das ehemalige Vorlagenmanagement ist nun Teil des Customizings. Das Dashboard „Vorlagenmanagement“ wurde umbenannt auf „Vorlagen und Voreinstellungen“.

Customizing-Objekte

Hier finden Sie einen kurzen Überblick über die Ihnen zur Verfügung stehenden Anpassungsmöglichkeiten.

  • Vorlagen
    Nahezu alle Objekte und insbesondere Dokumente können als Vorlagen definiert werden. Auf diese Weise können neue Objekte oder Dokumente, die auf einer Vorlage basieren, erstellt werden.
  • Textbausteine
    Sie können Textbausteine verwenden, um vordefinierte Standardtexte in Microsoft Word-Dokumente einzufügen.
  • Formulare
    Mithilfe von benutzerdefinierten Formularen können den Objekten Felder zur Speicherung anwendungsspezifischer Daten hinzugefügt werden. Um Logik oder spezifische Verhaltensweisen auf die Felder anzuwenden, können Fabasoft app.ducx Ausdrücke verwendet werden.
  • Kategorien
    Kategorien können Objekten zugeordnet werden und so das Verhalten der Objekte beeinflussen.
  • Prozesse
    Prozesse können individuell definiert werden und spiegeln Ihre Geschäfts- und Organisationsstruktur wider. BPMN-Prozessdiagramme werden zum Definieren von ausführbaren Geschäftsprozessen verwendet. Neben den vordefinierten BPMN-Prozessen können bei Bedarf auch Ad-hoc-Prozesse gestartet werden.
  • Ansichtseinstellungen
    Vordefinierte Anzeigeeinstellungen können für Benutzer bereitgestellt werden, die spezielle Ansichten auf Listen benötigen.
  • Suchformulare
    Vordefinierte Suchformulare können Benutzern zur Verfügung gestellt werden, die einen Überblick über die aktuell vorhandenen Objekte auf der Grundlage definierter Suchkriterien benötigen.

Customizing-Ebenen

Die Verwaltung von Customizing-Objekten erfolgt auf verschiedenen Ebenen:

  • Organisation
    Organisationsweite Anpassungen erfolgen über das Dashboard „Vorlagen und Voreinstellungen“ (ehemals „Vorlagenmanagement“) mithilfe von Customizing-Sammlungen.
    Hinweis: Organisationsweite BPMN-Prozessdiagramme, Formulare und Kategorien stehen standardmäßig im App-Kontext nicht zur Verfügung. Wenn diese Customizing-Objekte im App-Kontext zur Verfügung stehen sollen, müssen diese explizit in der App-Konfiguration oder im App-Room als Verknüpfung referenziert werden.
  • App
    In Apps, wie zum Beispiel im Vertragsmanager, können in der App-Konfiguration Anpassungen vorgenommen werden, die nur innerhalb des App-Konfigurations-Kontexts gültig sind.
  • Room
    In Rooms (z. B. App-Rooms oder Teamrooms) können Anpassungen vorgenommen werden, die nur innerhalb des Room-Kontexts gültig sind. Zu den Customizing-Objekten gelangen Sie über die Aktion „Vorlagen und Voreinstellungen“.
  • Persönlich
    Persönliche Anpassungen können nur vom Benutzer selbst verwendet werden. Auf der persönlichen Ebene können folgende Customizing-Objekte verwaltet werden: Vorlagen, Ad-hoc-Prozessvorlagen, Ansichtseinstellungen und Suchmuster.

Freigabe von Customizing-ObjektenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Damit Customizing-Objekte verwendet werden können, müssen diese abhängig vom Kontext zur Verwendung freigegeben werden.

Regeln

  • Customizing-Objekte müssen freigegeben werden, wenn diese einer Customizing-Sammlung oder einer App-Konfiguration zugeordnet sind.
  • Formulare und BPMN-Prozessdiagramme müssen ebenfalls freigegeben werden, wenn diese einem Room zugeordnet sind.
  • Persönliche Customizing-Objekte müssen nicht freigegeben werden.

Aktionen bzw. Kontextmenübefehle

Die Aktionen stehen Administratoren und Bearbeitern einer Customizing-Sammlung (Organisations-Ebene) bzw. App-Administratoren (App-Ebene) zur Verfügung.

  • Zur Verwendung freigeben
    Über die Aktion „Zur Verwendung freigeben“ können Sie einen Freigabestand erstellen.
  • Erneut freigeben
    Änderungen können mithilfe der Aktion „Erneut freigeben“ freigegeben werden.
  • Freigabe deaktivieren
    Über die Aktion „Freigabe deaktivieren“ können Sie die Freigabe wieder aufheben.

Freigabeprozess

In App-Konfigurationen bzw. Customizing-Sammlungen können Sie in den Einstellungen auf der Registerkarte „Standardwerte“ im Feld Freigabeprozess für Vorlagen und Voreinstellungen einen Freigabeprozess festlegen. Freigabeprozesse müssen die Aktivität „Zur Verwendung freigeben“ enthalten.

Wenn ein Freigabeprozess definiert ist, werden folgende Aktionen bzw. Kontextmenübefehle angeboten:

  • Freigabeprozess starten
    Startet den definierten Freigabeprozess.
  • Laufenden Freigabeprozess öffnen
    Öffnet den noch nicht abgeschlossenen Freigabeprozess.
  • Freigabeprozess erneut starten
    Startet den Freigabeprozess erneut (wird erst angezeigt, wenn der laufende Freigabeprozess abgeschlossen ist).

Migration

Damit die bestehenden Vorlagen und Voreinstellungen weiterhin wie erwartet funktionieren, werden diese automatisch migriert. Nähere Informationen finden Sie im White Paper „Freigabe und Migration von Customizing-Objekten“:

https://help.cloud.fabasoft.com/index.php?topic=doc/Freigabe-und-Migration-von-Customizing-Objekten/index.htm

Trace-AusgabenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Wenn Sie als Formulardesigner Ausdrücke zur Berechnung oder Validierung verwenden, kann es mitunter schwierig sein, Fehler in den Ausdrücken zu identifizieren. Um die Analyse zu vereinfachen, können Sie nun Trace-Ausgaben in die Webbrowser-Konsole schreiben. Dazu müssen Sie im Kontextmenü des Teamrooms, in dem das Formular verwendet wird, den Befehl „Extras“ > „Trace-Ausgaben aktivieren“ ausführen und Trace-Ausgaben erlauben.

Aufruf im Ausdruck:

  • cooobj.Trace("string");
  • cooobj.Trace("string", value);

Ausgabe:

Die Ausgabe erfolgt als JSON-Datensatz.

  • c
    Kontext des Aufrufs (Teamroom).
  • d
    Aktuelle Zeit.
  • s
    Bereich in der Expression (falls vorhanden).
  • t
    Der zu tracende Text (erster Parameter beim Trace-Aufruf).
  • u
    Aktueller Benutzer.
  • v
    Der zu tracende Wert (zweiter Parameter beim Trace-Aufruf).

Allgemeine VerbesserungenPermanenter Link zu dieser Überschrift

  • Ein mehrzeiliges Formularfeld kann vom Typ „Nur Text“, „Code“ oder „HTML“ sein.
  • Bei Feldern kann ein Ausdruck hinterlegt werden, der beim Lesen ausgeführt wird.
  • Bei Feldern können Control-Styles und Control-Optionen hinterlegt werden, die die Darstellung beeinflussen.
  • Bei Feldern kann eine Beschreibung festgelegt werden, die beim Feld zusätzlich zum Führungstext angezeigt wird.
  • Formulare können auch dazu genutzt werden, zusammengesetzte Typen zu definieren, die wiederum in anderen Formularen als Typen für Eingabefelder bzw. Elementlisten verwendet werden können. Neben der Standarddarstellung der Aggregatswerte kann die Darstellung auch als konfigurierbares Diagramm erfolgen.
  • Sie können bei Hintergrundaufgaben festlegen, ob die Hintergrundaufgabe beim Löschen bzw. Stornieren des betroffenen Objekts automatisch suspendiert und beim Wiederherstellen wieder aktiviert wird.
  • Sie können bei BPMN-Prozessen festlegen (Registerkarte „Prozessausführung“), ob der Prozess beim Löschen bzw. Stornieren des betroffenen Objekts automatisch suspendiert und beim Wiederherstellen wieder aktiviert wird.
  • Das neue White Paper „Model-Based Customizing“ beschreibt anhand von Szenarien die Ihnen zur Verfügung stehenden Anpassungsmöglichkeiten.

AdministratorenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Als Administrator erwarten Sie folgende Neuerungen.

Konfiguration von digitalen SignaturenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Um das digitale Signieren von Dokumenten mit eigenen Zertifikaten zu ermöglichen, müssen Sie die entsprechenden Zertifikate in Ihrer Organisation hinterlegen („Erweiterte Einstellungen“ > Aktion „Digitale Signaturen konfigurieren). Zusätzlich können Sie festlegen, welche Organisationsmitglieder mit den Zertifikaten digital signieren dürfen.

Hinweis: Falls die Verwendung der hinterlegten X.509-Zertifikate eingeschränkt ist, wird eine der folgenden Verwendungsarten („Key Usage“) benötigt: „Digital Signature“ oder „Non Repudiation“.

Dokumente kommentierenPermanenter Link zu dieser Überschrift

Für Fabasoft Cloud Enterprise wird zusätzlich die Lizenzart „Lesezugriff + Kommentieren“ bereitgestellt. Somit können Benutzer, die im Allgemeinen nur Lesezugriff benötigen, dennoch die neue Funktionalität des integrierten Kommentierens von Dokumenten nutzen. Für weitere Informationen steht Ihnen das Fabasoft Sales Team (cloud@fabasoft.com) gerne zur Verfügung.

OrganisationsverwaltungPermanenter Link zu dieser Überschrift

Die folgenden Neuerungen unterstützen Sie bei der Verwaltung Ihrer Organisation.

  • Beim Import von Mitgliedern bzw. externen Mitgliedern kann in der CSV-Datei zusätzlich eine Importkennung (objexternalkey) definiert werden. Diese wird als Schlüssel verwendet, wenn ein Wert vorhanden ist (ermöglicht somit die Aktualisierung der E-Mail-Adresse, die ansonsten als Schlüssel verwendet wird).
    Die Webservices UpdateOrganizationMember, ManageOrganizationMembership und UpdateOrganizationTeam berücksichtigen ebenfalls die Importkennung.
  • Als Organisationsadministrator können Sie die primäre externe Organisation für externe Mitglieder festlegen (Registerkarte „Organisationsmitgliedschaft“, Feld Primäre externe Organisation), wenn der Benutzer in mehreren externen Organisationen Mitglied ist. Falls der Benutzer in keiner externen Organisation Mitglied ist, wird das Feld nicht angezeigt. Wenn der Benutzer erstmalig zu einer externen Organisation hinzugefügt wird, wird das Feld automatisch befüllt.
    Die Zertifikats- und RADIUS-Einstellungen werden für das externe Mitglied von der primären externen Organisation übernommen. Die Administratoren der primären externen Organisation sind auch berechtigt, die externe Mitgliedschaft des Benutzers zu beenden.
  • Zur besseren Übersicht wurde der Bereich „Erweiterte Einstellungen“ aufgeteilt. Berichte werden nun in einem eigenen Bereich „Berichte“ zusammengefasst. Hier finden Sie zum Beispiel unter „Infizierte Dokumente“ eine Liste aller infizierten Dokumente Ihrer Organisation.