2020 Summer Release

Fabasoft Private Cloud 2020 Spring ReleasePermanenter Link zu dieser Überschrift

Erfahren Sie mehr über Neuerungen und Verbesserungen in der Fabasoft Private Cloud 2020 Spring Release.

Dauerhafte AnmeldungPermanenter Link zu dieser Überschrift

Die dauerhafte Anmeldung steht nun auch auf einem Endgerät mit installiertem Fabasoft Cloud Client zur Verfügung.

Aus Sicherheitsgründen wird ein Zertifikat zur Identifizierung der verwendeten Endgeräte vorausgesetzt. Die entsprechenden Zertifizierungsstellen, die Computerzertifikate für Ihre Organisation ausstellen dürfen, müssen in den Organisationsrichtlinien festgelegt werden.

Folgende Zertifikate werden zur Identifizierung herangezogen:

  • Microsoft Windows
    „Lokaler Computer“ > „Eigene Zertifikate“ > „Zertifikate“
    CN des Zertifikats: lokaler Hostname und Domänenname
  • Apple macOS
    Standard-Schlüsselbund
    CN des Zertifikats: lokaler Hostname und Domänenname
  • Ubuntu
    Netzwerkauthentifizierungszertifikat (802.1x)
    CN des Zertifikats: lokaler Hostname

WorkflowPermanenter Link zu dieser Überschrift

Der Workflow bietet folgende Neuerungen:

  • Bei Aufgaben in BPMN-Prozessen könne auf der Registerkarte „Erweitert“ folgende zusätzliche Einstellungen getroffen werden:
    • Erledigung ignorieren
      Legt fest, ob nachfolgende Aktivitäten begonnen werden können, obwohl diese Aktivität noch nicht erledigt wurde.
    • Keine Stellvertretung
      Legt fest, ob die Aktivität von einem Stellvertreter durchgeführt werden darf.
    • Eskalation
      Die hinterlegte Eskalationsdefinition bestimmt die Eskalationsregeln für diese Aktivität. Bei Verwendung der Standard-Eskalation wird eine Erinnerungs-E-Mail versendet, wenn der Termin für den Beginn bzw. für die Erledigung überschritten wurde.
  • Wenn die Option Aktivität nur anzeigen, wenn der Teilnehmer Zugriff auf das betroffene Objekt hat ausgewählt ist, wird beim Starten des Prozesses keine Warnung angezeigt, wenn die Aktivität an ein Team geht, in dem mindestens ein Benutzer Rechte auf das betroffene Objekt hat.
  • Beim Starten eines Prozesses, bleibt, wenn Sie mehrere Aktivitäten einfügen, die zuletzt verwendete Aktivität vorausgefüllt. Die Übernehmen-Schaltfläche ist zur besseren Kenntlichmachung farblich hervorgehoben.
  • Ein gestarteter Prozess kann gelöscht werden, solange keine Aktivität begonnen wurde. Dazu steht beim betroffenen Objekt auf der Registerkarte „Prozesse“ in der Detailansicht des jeweiligen Prozesses die Schaltfläche „Löschen“ zur Verfügung.
  • Sie werden im Welcome-Screen benachrichtigt, wenn Sie Aktivitäten in Stellvertretung zu erledigen haben (konfigurierbar unter „Kontomenü (Ihr Benutzername)“ > „Erweiterte Einstelllungen“ > „Workflow“). Zusätzlich werden im Arbeitsvorrat Hinweise angezeigt, wenn Ihre „Zu tun“-Liste leer ist, jedoch in der Stellvertretungsliste Aktivitäten vorhanden sind.
  • In den persönlichen Workflow-Einstellungen („Kontomenü (Ihr Benutzername)“ > „Erweiterte Einstelllungen“ > „Workflow“ > „Persönliche Einstellungen“ > E-Mail-Benachrichtigung für) können Sie zusätzlich festlegen, ob Sie informiert werden möchten, wenn Sie als Stellvertreter für einen anderen Benutzer festgelegt wurden.
  • Es stehen die neuen Aktivitäten „Dokumente freigeben und abschließen“ und „Akte abschließen“ zur Verfügung.

BeschaffungsmanagementPermanenter Link zu dieser Überschrift

Im Beschaffungsmanagement können Artikelgruppen abgeschlossen werden und sind somit nicht mehr für neue Bedarfsanforderungen auswählbar. Zusätzliche Zugriffsrechte können ebenfalls auf der Artikelgruppe definiert werden.

Allgemeine VerbesserungenPermanenter Link zu dieser Überschrift

  • Der Betreff von importieren E-Mails wird in einer eigenen Eigenschaft gespeichert.
  • Outlook-Kategorien von importierten E-Mails werden in einer eigenen Eigenschaft gespeichert.
  • Für annotierte Dokumente steht zusätzlich der Kontextmenübefehl „Versenden“ > „Kommentiertes PDF versenden“ zur Verfügung.
  • Beim Versenden einer E-Mail an Teammitglieder können die Empfänger auf Basis der Mitgliedschaft bzw. auf Basis des Status der Registrierung gefiltert werden.
  • Beim Importieren eines Microsoft Word-Dokuments, das bereits Metadaten als Felder eingebunden hat, werden die Feldwerte in die Eigenschaften des Word-Objekts übernommen. Falls sich Metadaten von bereits existierenden Objekten ändern würden (z. B. beim Ersetzen des Dokuments), kann über einen Dialog festgelegt werden, welche Feldwerte übernommen werden sollen.
  • Bei der Auswahl von Begriffen zur Verschlagwortung wird bei nur als Synonym definierten Begriffen der entsprechend Hauptbegriff zur Auswahl angeboten.
  • Sind in der Digital-Asset-Management-Konfiguration Felder als Muss-Felder definiert, kann über den Kontextmenübefehl „Ungültige Assets anzeigen“ der Asset-Ablage eine Übersicht über Assets mit fehlenden Werten in Muss-Feldern generiert werden.
  • Beim Filtern von Spalten kann durch einen Klick auf das Filtersymbol ein Dialog zum Anpassen des Filters geöffnet werden.

OrganisationsverwaltungPermanenter Link zu dieser Überschrift

Die folgenden Neuerungen unterstützen Sie bei der Verwaltung Ihrer Organisation.

  • Als Eigentümer bzw. Miteigentümer haben Sie immer das Recht auf App-Konfigurationen zuzugreifen.
  • Die Gültigkeit des Passworts für Anwendungen für die Organisationsverwaltung kann bis auf Widerruf definiert werden.
  • Als Organisationsadministrator können Sie Mitglieder bzw. externe Mitglieder als Administratoren für einzelne externe Organisationen festlegen (über die Aktion „Administratoren festlegen“ in der jeweiligen externen Organisation). Die entsprechenden externe Organisationen werden bei den Administratoren auf „Home“ abgelegt. Administratoren können folgende Aktionen durchführen: externe Mitglieder hinzufügen, einladen und entfernen, externe Mitgliedschaften beenden (nur wenn der Administrator alle externen Organisationen verwalten darf, in denen der betroffene Benutzer externes Mitglied ist), Zertifikats- und RADIUS-Einstellungen festlegen, Eigenschaften der externen Organisation bearbeiten.
  • Der E-Mail-Standardtext für Einladungen (Mitglieder bzw. externe Mitglieder) kann in den Eigenschaften der Organisation (Registerkarte „E-Mail-Einladungen“) festgelegt werden.
  • In den Logo-Einstellungen kann ein eigenes Logo für die Kopfleiste definiert werden.
  • Beim Löschen von Organisationseinheiten bzw. Planstellen werden diese zuerst in den Papierkorb gelegt. Dort können sie endgültig gelöscht oder wiederhergestellt werden.